Wageningen 2015

boule81

(hjv) Der Besuch bei den holländischen Boule-Spielern in Wageningen gehört für die Walldorfer SKG bereits zur festen Tradition.

In diesem Jahr traten 8 Walldorfer die Fahrt in die niederländische Partnerschaft an, deren Leitung in den bewährten Händen von Hans-Jürgen Vorndran lag.

Nach dem Einchecken und dem obligatorischen ersten Stadtrundgang fand man sich dann auf dem Gelände des SSS Wageningen ein. Marlou Kursten war extra ins Vereinsgebäude gekommen, um als Vertreterin der Städtepartnerschaft die Walldorfer Gäste zu begrüßen. Nach der Übergabe der Gastgeschenke flogen schon die ersten Kugeln, um sich auf die Besonderheiten der Wageninger Boule-Bahnen einzustellen. Glücklicherweise führt ein Mitglied des SSS Wageningen ein spanisches Restaurant, sodass man am Abend ein vorzügliches Mahl zu sich nehmen konnte.

Der Samstag begann nach dem Frühstück im Hotel mit einem Stadtrundgang, der wiederum von Hans-Jürgen Vorndran geleitet wurde. Da er bereits mehrere Male in Wageningen weilte und sich bestens mit der Geschichte der Stadt auskennt, fiel es ihm nicht schwer, eine kurzweilige, interessante, aber auch nachdenkliche Stadtbegehung zu gestalten. Stationen hierbei waren unter anderem der alte jüdische Friedhof sowie das Hotel „De Wereld“ (Die Welt), in dem am 5. Mai 1945 der deutsche General Blaskowitz die Kapitulationsurkunde unterzeichnete.

Am Samstag nachmittag begann dann das Turnier, an dem insgesamt 11 Zweier-Teams (Doublettes) teilnahmen. Die amtierenden Stadtmeister der Doppelstadt Otto Milsch und Rudi Matzer bildeten ein Team, Karin und Karl Hauser spielten zusammen, genau wie Petra Ebeling und Werner Kral. Das vierte Team bildeten der alte und der neue Abteilungsleiter, Klaus Berndt-Schmitz und Hans-Jürgen Vorndran.

In 3 Gruppen wurde um den jeweiligen Gruppensieg gekämpft, denn die Gruppenersten kamen mit dem besten Gruppenzweiten in die Endrunde. In diesem Jahr kam nur das Team Vorndran/Berndt-Schmitz in die Endrunde und schloss den Wettbewerb mit einem unerwarteten dritten Platz ab. Sie mussten sich nur dem starken SSS-Team Guido und Eric beugen. Gewonnen haben Henna und Henk, was nicht verwunderlich ist, da Henk bereits einmal holländischer Meister war. Dieser dritte Platz ist die zweithöchste Platzierung, die die Walldorfer jemals in Holland erreichten.

Im Jahre 2012 schafften es Karin und Karl Hauser auf den 2. Platz. Zum Gegenbesuch haben die Wageninger bereits zugesagt, am 6. September 2015 nach Walldorf zu kommen, um an den Stadtmeisterschaften im Boule teilzunehmen.

Den Abschluss der Fahrt bildete ein Besuch bei der „Geldernse Smalspoorstichting“, einem Verein, der sich der alten Tradition der Schmalspureisenbahn annimmt und geschätzte 50 Lokomotiven besitzt. Die meisten davon sind betriebsbereit. Das Vereinsgelände befindet sich auf dem Terrain einer alten Ziegelei, die heute noch in Betrieb ist. Hier werden in alter traditioneller Arbeitsweise Ziegel für die Renovierung von Kirchen, Klöstern und anderen alten Bauten gebrannt.