Walldorfer Hügellanschaft auf den Tennisplätzen

(vt) Die Tennisanlage der Tennisabteilung gleicht seit einigen Wochen eher einer großen Baustelle als einem Clubgelände, welches sich in einem verdienten Winterschlaf auf neue Aufgaben in der Jubiläumssaison 2018 vorbereitet. Obwohl, genau betrachtet dient alles, was sich zurzeit auf und neben den Tennisplätzen tut, dem avisierten, runderneuerten Auftritt im Jahr des 50jährigen Jubniläums.

Seit Mitte Oktober bestimmen große und kleine Radlader, Schaufeln und Walzen das Bild auf den Plätzen. Nach Jahrzehnten der einzig auf die jährlichen Frühjahrsinstandsetzung beschränkte Platzpflege läuft eine aufwendige Generalüberholung. Das Ziegelmehl auf den Plätzen hatte sich mittlerweile zu stark verdichtet. Die Kapilare, die das Wasser von der Oberfläche abführen, waren durchweg verstopft. Auf eine Höhe von ca. 6 cm wurden ca. 450 Tonnen Ziegelmehl und Schlake abgetragen. Damit im Jubiläumsjahr unter optimalen Bedingungen gespielt werden kann, haben die Arbeiten schon im Oktober begonnen. Dadurch haben die Plätze Zeit, sich über die Wintermonate zu setzen und benötigen im kommenden März nur noch eine „kleine“ Frühjahrsinstandsetzung.

Neben den Plätzen wurde auch eine neue Bewässerungsanlage eingezogen, da die alten Leitungen brüchig geworden sind. 680 Meter Gräben mussten gezogen werden, um 1.100 Meter Wasserrohre verlegen zu können. Doch nicht nur außen wird saniert. Auch die Duschen und Umkleidekabinen für die ca. 310 Tennisspielerinnen und Tennisspieler des Clubs und ihre Gäste werden sich im Laufe der Wintermonate verändern. Nach einer „Aushöhlung“ in diesem Jahr folgen im ersten Quartal 2018 neue Fliesen, Duschen, Toiletten, Waschbecken und moderne Holzdecken.

Rund 200.000 Euro wird die Tennisabteilung für alle Maßnahmen investieren. Mit der Generalüberholung und Sanierung macht sich der Club ein vorgezogenes Geschenk zu seinem runden Geburtstag. Denn im nächsten Jahr feiert der TC Grün-Weiss sein 50jähriges Bestehen. Über das ganze Jahr sind daher Veranstaltungen geplant, unter anderem ein großes Sommerfest am 4. und 5. August 2018.

Jahreskonzert des Volkschors ein voller Erfolg

(vt) Es war ein rundum gelungener Chorabend, den der Volkschor am 19. November in der SKG Halle ausrichten konnte. Vor mehr als 200 Gästen standen unter dem Motto „Einmal im Jahr“ neben den Sängerinnen und Sängern unseres Vereins noch der gemischte Chor „Living Voices“, früher bekannt als „Gesangverein Liederzweig-Frohsinn“, der „Männergesangverein Eintracht 1882 Geinsheim“ und Britta Diederich als Solistin auf der Bühne.

Eröffnet wurde das Konzert von den Gastgebern, mit Unterstützung des MGV Heiterkeit aus Mammolshain, mit „Unsere kleine Nachtmusik“. Einen ersten Höhepunkt erlebte das Konzert mit der deutschen Interpretation des Klassikers „My Way“. Ein Lächen zauberte das Stück „Männer mag man eben“ des Männergesangvereins Eintracht Geinsheim unter der Leitung von Dirigent Jürgen Bott in die Gesichter aller Frauen im Saal.

Für Horst Schäfer, der mit viel Humor das Konzert moderierte, war dieser Abend auch ein Lebenszeichen des Traditionschors, der dringend nach neuen, vor allen Dingen jungen Mitgliedern sucht. Mit 51 Jahren repräsentiert er die „Jugendabteilung“ des Chors. Diese Überalterung war unter anderem der Grund, 2015 mit dem MGV Heiterkeit Mammolshain zu fusionieren, um weiter diesem wunderschönen Hobby nachzugehen. Beide Chöre, unter der Leitung von Matthias Minzberg, sind zwichenzeitlich zur einer festen Einheit, sowohl auf der Bühne als auch privat, zusammengewachsen. Mitgliederschwund und Überalterung ist jedoch nicht nur beim Walldorfer Chor ein Thema. Es gibt kaum einen Chor, der in diesem Punkt keine Probleme hat.

Auch der Gesangverein Liederzweig-Frohsinn, heute unter dem Namen „Living Voices“ auftretend, kann davon ein Lied singen. In einer Radikalkur verabschiedete man sich von seinem traditionellen und volkstümlichen Repertoire, um moderne Stücke zu singen. So begeistert der Chor das Publikum mit deutschen und englischen Liedern, wie der deutschen Version von Elton Johns „Can you feel the love tonight“ und „Eye of the Tiger“ aus dem Film „Rocky“.
Für ein eigenes Adventskonzert fehlt dem Chor jedoch noch das notwendige Repertoire. Mit der Neuorientierung konnten die „Living Voices“ neue Mitglieder gewinnen. Auf der anderen Seite verabschiedeten sich allerdings auch ältere Chormitglieder, die sich an den englischen Liedern störten.

In der zweiten Hälfte des Konzerts begeisterten der Volkschor und der MGV Heiterkeit gemeinsam mit ihrer Interpretation des bekannten russischen Volkslieds „Kalinka“, das zum Mitklatschen einlud. Beim Stück „Kumbayah“ sang das Publikum lauthals mit. Die 18jährige Solistin Britta Diederich begeisterte, begleitet von Kevin Haubitz am Klavier, mit klassischen Liedern, darunter „Ave Maria“, den Saal. Zum Abschluss stimmten sich Volkschor und Besucher mit Liedern wie „Hoch aus Himmelsferne“ und „Advent ist ein Leuchten“ auf die bevorstehende Adventszeit ein.

An einem kleinen Verkaufsstand in der Halle gab es außerdem selbst gemachte Marmelade und Bücher zu kaufen. Der Erlös geht an die Kinderkrebshilfe der Uniklinik Frankfurt.

Jahreshauptversammlung 2018 – Termin bitte vormerken

(hjv) Die Jahreshauptversammlung der SKG Walldorf. findet am Freitag, dem 20. April 2018, um 20:00 Uhr im Großen Saal des SKG-Heims in Walldorf, In der Trift 5-7, statt.

Neben den Rechenschaftsberichten des Vorstands, der Abteilungen und der Revisoren finden turnusgemäß alle drei Jahre wieder Wahlen statt! Ein neuer Geschäftsführender Vorstand ist zu bestimmen, der den Verein in den nächsten Jahren lenkt!

Bitte unterstützt die Arbeit in unserem Traditionsverein durch zahlreiches Erscheinen an diesem Abend. Denn es gilt, inhaltlich und personell die Weichen für die nächsten drei Jahre zu stellen. Bedenkt, dass die Mitgliederversammlung das höchste Gremium des Vereins ist und von ihm die Ausrichtung des Vereins bestimmt wird.

Natürlich sollen an diesem Abend auch verdiente Mitglieder für ihren Einsatz und langjährige Mitglieder für ihre Treue zur SKG Walldorf geehrt werden. Auch für sie wäre unsere Anwesenheit ein Zeichen der Anerkennung und des Respekts.

Volley für die Gesundheit

(ak/sp) Den Kopf halt‘ kühl, die Füße warm, das macht den besten Doktor arm! Wie könnte man dieses Sprichwort besser beherzigen als mit wöchentlichem Volleyballspiel, das mit etwas Konzentration und gut aufgewärmten Muskeln viel Freude macht!

Durch seine einzigartigen Schwerpunkte auf Technik, Taktik und Teamgeist kann Volleyball bis ins hohe Alter ausgeübt werden und verfügt über eine in anderen Sportarten eher unübliche starke soziale Komponente.

Volleyball ist ein spannendes, variantenreiches Spiel. Auch für Anfänger gibt es schnelle Erfolgserlebnisse und Spaß schon auf niedrigem Leistungsniveau.
Der Sport fördert in hohem Maße die koordinativen Fähigkeiten – Reaktion, Ballgefühl, Orientierung, Konzentration und die Abstimmung verschiedener Körperbewegungen werden benötigt. Alles zusammen verbessert die Kondition und das allgemeine Wohlbefinden auch im Alltag außerhalb des Spielfelds.
Regelmäßiges Volleyballspielen hat viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit: Es kräftigt die Muskulatur in Beinen und Armen, regt das Herz-Kreislauf-System an und trägt zur Stärkung der Knochen bei.

Nicht zu verschweigen ist, dass bei dieser Sportart der Rücken und vor allem die Sprunggelenke belastet werden. Das untere Sprunggelenk ist Teil des Fußes. Das Sprunggelenk wird durch eine Reihe von Bändern zusammengehalten. Die Außenbänder sind besonders häufig von Umknickverletzungen betroffen, doch Knochenbrüche gibt es eher selten.

Sollte wirklich mal eine Verletzung vorkommen, so rückt die soziale Komponente des Sports in den Vordergrund: Selbstverständlich tritt zuerst der Erste-Hilfe-Kasten in Aktion, und dann wird die gesamte Gruppe mit positiven Energien dafür sorgen, dass die verletzte Person bald wieder auf den Beinen ist und sich am Spiel beteiligen kann.

Wir trainieren jeden Freitagabend in der Halle der Bertha-von-Suttner-Schule – eine hervorragende Gelegenheit, die Arbeitswoche hinter sich zu lassen und mit Spiel, Spaß und Spannung das Wochenende einzuläuten. Wir sind somit ganz nah: Die Halle befindet sich zwischen Mörfelden und Walldorf, gut erreichbar auf halbem Wege zwischen den beiden Teilen der Doppelstadt. Es ist also gar nicht aufwändig, dabei zu sein – komm einfach vorbei zum Schnuppertraining.

Wir freuen uns auf Dich. Weitere Infos gibt es auf der Homepage der SKG unter: http://www.skg-walldorf.de/volleyball/