SKG Walldorf trauert um Wolfgang Fuchs

(hjv) Am 12. April 2020 verstarb für uns völlig überraschend und viel zu früh unser Sportsfreund Wolfgang Fuchs im Alter von 73 Jahren. Er hinterlässt seine Ehefrau Rosita und zwei erwachsene Kinder mit Familien. Ihnen gilt unser ganz besonderes Mitgefühl.

Wolfgang Fuchs wurde im Jahre 1976 Mitglied der Tell-Schützen in der SKG Walldorf 1888 e.V. Er war ein sehr erfolgreicher Sportschütze. Um nur einige seiner vielen Erfolge zu nennen: Bereits 1982 wurde er Kreisschützenkönig, 1999 Gau-Pokalsieger, 2002 Kreismeister im Einzel und mit der Mannschaft und 2010 erreichte er bei der Kreismeisterschaft Senioren den 2. Platz – jeweils mit dem Luftgewehr. Daneben war er mehrmals Schützenkönig und Pokalsieger in seinem Verein.

Wolfgang Fuchs übernahm aber auch Verantwortung in seinem Verein. Als Nachfolger von Lorenz Landau wurde er 2010 zum Leiter der Schützenabteilung gewählt. Dieses Amt hatte er bis zu seinem Tode inne. Als Abteilungsleiter war er Mitglied des Erweiterten Vorstandes der SKG und hat so an vielen Entscheidungen zum Wohle des Vereins und seiner Mitglieder mitgewirkt. Besonders engagiert, aber auch kooperativ war Wolfgang Fuchs bei der Gründung unserer Boxabteilung im Jahre 2010. Dies war nur möglich indem die Schützen den großen Raum, in dem ihre Schießanlage untergebracht war, verzichteten und den Boxern zur Verfügung stellten und als Ersatz den alten Schießstand sehr arbeitsaufwändig wieder in Betrieb nahmen. Diese vereinsorientierte Entscheidung war sicher nicht leicht zu vermitteln.

Daneben betreute Wolfgang Fuchs seit vielen Jahren als nebenamtlicher Haustechniker die Anlagen der SKG im Innen- und Außenbereich. Dabei kamen ihm sein handwerkliches Geschick und seine langjährige Erfahrung zugute. Bis vor einem Jahr war er zudem für die Vergabe der Säle zuständig, die nun der Wirt übernommen hat. Eine Aufgabe, die außerhalb der üblichen Arbeitszeiten seine Präsenz vor Ort erforderte.

Wolfgang Fuchs erfreute sich aufgrund seines angenehmen, umgänglichen Wesens bei allen, mit denen er Umgang hatte, großer Beliebtheit. Walter Klement, mit dem er tagtäglich zusammenarbeitete, brachte es so auf den Punkt: „Wolfgang war ein feiner Mensch.“ Wir, der Vorstand und die Mitgliedschaft, vermissen ihn und werden ihn stets in guter Erinnerung behalten.