Knapp 60 Mitglieder*innen besuchten die Jahreshauptversammlung

Die elf für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrten MitgliederInnen: (vl) Karin Lehnhardt (25 Jahre), Karl Hauser (25), Lisa Dörfer (15), Peter Schnabel (25), Elfriede Coutandin (25), Hannes Vorndran (15), Rebecca Lenz (25), Alexander Fuchs (15), Peter Hendriok (40), Torsten Klein (50) und Kurt Best (50) mit Walter Klement und Hans-Jürgen Vorndran (Vorstand)

(vt) Es war eine der kürzeren Jahreshauptversammlungen der SKG Walldorf, die am 5. April in der SKG Halle stattfand. Trotz drei Anträgen des Vorstands zu Satzungsänderungen, alle einstimmig beschlossen, konnte der erste Vorsitzende Walter Klement sich nach 77 Minuten bei den 57 anwesenden MitgliederInnen für ihr Kommen bedanken. Dazwischen lagen die Berichte des Vorstands, der Abteilungsleiter Tennis, Karneval, Turnen, Volleyball, Gesang und Boule, der Revisoren, der Finanzbericht des scheidenden Kassierers Siegfried Ratz und das Grußwort von Bürgermeister Heinz-Peter Becker.

Als weiterer zweiter Vorsitzender wurde Volker Trapmann gewählt, Siegfried Ratz und Burkhard von Ahlefeld zu Beisitzern für die Abteilungen Turnen und Tennis sowie Ingetraud Germann und Elke Schmitt zu Revisoren. Ein neuer Kassierer konnte leider nicht gewählt werden. Schlussendlich bedankte sich Hans-Jürgen Vorndran im Namen des Vorstandes bei Siggi Ratz für die geleistete Arbeit in den zurückliegenden zwölf Jahren, die über die Aufgabe eines Kassierers weit hinausging.

Eine ganz normale Jahreshauptversammlung?

(hjv) Am 5. April 2019 findet unsere Jahreshauptversammlung in der SKG-Mehrzweckhalle statt. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte aus dem Vorstand und den Abteilungen über das zurückliegende Jahr, drei notwendige Satzungsänderungen, Ergänzungswahlen zum Vorstand sowie die Ehrung langjähriger Mitglieder.
Alles eine sich jährlich wiederholende Routine? NEIN! Denn der gewählte Vorstand legt der Mitgliederversammlung, dem höchsten Gremium des Vereins, einmal im Jahr Rechenschaft über seine ehrenamtlich geleistete Arbeit ab. Mit den vorgeschlagenen Satzungsänderungen erfolgen die erforderlichen Anpassungen an die heutigen Gegebenheiten. Mit den Ehrungen wollen wir Mitglieder auszeichnen und wertschätzen, die mit ihrer Verbundenheit zur SKG Walldorf einen wichtigen Beitrag für das Vereinsleben geleistet haben.
Ferner stehen wichtige Ergänzungswahlen für den Vorstand an. Denn ohne einen kompletten Vorstand ist dieses Gremium nur eingeschränkt arbeitsfähig. Volker Trapmann wurde bereits in der letzten Mitgliederversammlung zum weiteren Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und arbeitet seither erfolgreich im Vorstand. Das Registergericht hat jedoch unsere Satzung als nicht ausreichend angesehen. Deshalb erfolgt nunmehr die Satzungsänderung mit der Empfehlung, Volker erneut zu wählen. Leider gab es für die Beisitzer aus den Abteilungen Tennis und Turnen keine Vorschläge. Auch das kann nachgeholt werden. Wir schlagen Burkhard von Ahlefeld und Esther Fernandez vor.
Damit wäre der Vorstand bis auf den/die Kassenwart/in komplett. Denn unser langjähriger Kassierer Siggi Ratz hatte bereits bei seiner Wiederwahl 2018 erklärt, dass er nach zwölfjährigem Einsatz für die SKG mehr Freiräume im privaten Bereich haben möchte und aus dem Vorstand ausscheiden will. Wir haben daraufhin mit entsprechenden Anzeigen im SKG-Journal versucht, eine/n Nachfolger/in zu finden. Ohne Reaktion! In den beiden letzten Sitzungen des Erweiterten Vorstands haben wir mit allen Abteilungsleitern/innen das Thema erörtert und auf die negativen Folgen einer Nichtbesetzung dieses Amts hingewiesen. Bisher leider ohne Erfolg.
Sicher ist die Aufgabe eines Kassenwarts in der SKG mit ihren 900 Mitgliedern in 12 Abteilungen sowie den Sportanlagen, dem SKG-Heim mit Gaststätte und zwei Wohnungen eine Herausforderung. Aber der Kassenwart hat inzwischen auch professionelle Unterstützung durch zwei nebenberufliche Mitarbeiterinnen für die Buchhaltung und die Mitgliederverwaltung erhalten. Auch ein Steuerberater steht ihm beratend zur Seite. Ferner wird seine Arbeit durch ein geeignetes EDV-Programm unterstützt. Und nicht zuletzt unterstützen ihn erfahrene Vorstandskollegen.
Wäre dies nicht eine Aufgabe für Dich, der sich der SKG Walldorf verbunden fühlt und einen Beitrag für unsere Gemeinschaft leisten möchte?

Frauenpower – Ladies Self-Defense Power Workshop

(jk) Am 15. Dezember 2018 fand ein Ladies Self-Defense Power Workshop in der Selbstverteidigungs Academy Frankfurt statt, an dem Janine Knauf, Alicia Wauer, Ariane Sachs, Simona Otto, Özlem Karaman und Kimberley Tron aus der Boxabteilung der SKG Walldorf teilnahmen.

Im Vordergrund stand nicht nur die reine körperliche Selbstverteidigung, sondern u.a. auch das präventive Verhalten bzw. die Nutzung von modernen Hilfsmitteln. Dabei wurden verschiedene Grundlagenmodule angeboten, welche ganz allgemein die Frauen stärken sollen und das bewusste Handeln hervorheben. Laut einer EU-Studie wird jeder dritten Frau ab ihrem 15. Lebensjahr Gewalt angetan. Gewalt und sexuelle Belästigung an Frauen sind leider auch gegenwätig in Deutschland. Das Ziel mit dem Ladies Self-Defense Concept ist, Frauen ein Bewusstsein dafür zu geben, dass Angriffe jeglicher Form passieren können und vor allem sie zu ermutigen, sich im Fall der Fälle zu verteidigen. Daher wurde stark das Bewusstsein bei Frauen herausgearbeitet, gerade wenn sie nicht körper-lich in der besten Lage sind, dass sie auch auf Hilfsmittel bei der Verteidigung zurückgreifen können.

Die Teilnehmerinnen der Boxabteilung waren begeistert von dem Workshop, dem Konzept und der Durchführung durch Alida und Martin, welche uns das Thema wirklich nahe bringen und in die Praxis umsetzen konnten. Wir freuen uns schon auf eiine weitere Zusammenarbeit mit der Selbstverteidigungs Academy Frankfurt.

Die Menschen hinter dem Vorhang (Teil 1)

Wolfgang Fuchs in „einem seiner Elemente“

(hjv) Die Ansicht, dass ein Verein durch seinen Vorstand geleitet und „am Leben gehalten“ wird, ist so richtig wie sie falsch ist. Man hört zwar z. B. auf einer Jahreshauptversammlung dem ersten Vorsitzen zu, wenn er Rechenschaft für das vergangene Geschäftsjahr ablegt, lässt sich vom Schatzmeister erläutern, wie der Verein finanziell dasteht und erfreut sich vielleicht an den anwesenden Jubilaren, die vom zweiten Vorsitzenden geehrt werden.

Doch dass der Vorstand eines Vereines überhaupt Rechenschaft ablegen kann, ist auch Verdienst einiger Mennschen, die „hinter dem Vorhang“ arbeiten. Menschen, die dafür sorgen, dass Vereinsanlagen erhalten und sich in einem sauberen Zustand präsentieren, dass Mitgliedsbeiträge eingezogen und verbucht werden, dass Rechnungen gezahlt werden und dass neue Mitglieder aufgenommen und die Austritte bestehender Mitglieder korrekt geregelt werden. Diese Menschen werden wir Ihnen in den kommenden Ausgaben hier vorstellen.

Der Traditionsverein SKG Walldorf verfügt über einen umfangreichen Anlagenbestand mit einer Mehrzweckhalle und dazugehörigen Sanitäranlagen, einer Gaststätte mit Küche und WC-Anlage, einem Umkleide- und Sanitärbereich für die Fußballer, den Box- und Schützenräumen sowie dem Geschäftszimmer. Hinzu kommen noch zwei vermietete Wohnungen und der umfangreiche Außenbereich. Alles bedarf der stetigen Pflege und Unterhaltung. Aufgrund der Altersstruktur der Baulichkeiten sind immer wieder kleinere und größere Reparaturen notwendig. Soweit nicht Fachfirmen gefragt sind, übernimmt diese Aufgabe seit Jahren unser nebenamtlicher Hausmeister Wolfgang Fuchs. Darüber hinaus ist er für die regelmäßige Überprüfung der technischen Geräte sowie der Sanitäranlagen zuständig. Ferner steuert Wolfgang Fuchs die erforderlichen Wartungen der Anlagen und Geräte. Wolfgang Fuchs ist somit Ansprechpartner für den Pächter der Gaststätte und die Mieter der Wohnungen. Hinzu kommt die Hallenbelegung und Vermietung an Dritte inklusive der Übergabe und Abnahme der Säle.

Das sind vielfältige, herausfordernde Aufgaben, die mit dem vorgegebenen Stundenkontingent nicht immer zu erfüllen sind. Trotzdem hat Wolfgang Fuchs kürzlich noch Zeit für die Installation eines neuen Brunnens zur Wasserversorgung der Minigolfanlage und des Bouleplatzes zusammen mit dem Vorsitzenden Walter Klement gefunden. Für sein ganz besonderes Engagement bedanken wir uns vom Vorstand der SKG besonders herzlich!

Mehrjähriger Sponsoring- und Werbevertrag mit EMAG AG

Can Emekci (EMAG AG) überreicht Walter Klement den ersten Scheck über € 6.000,-

(hjv) Freudig und dankbar nimmt Walter Klement (links), 1. Vorsitzender der SKG Walldorf 1888 e.V., aus den Händen von Can Emekci, Vertreter der Fa. EMAG AG in Mörfelden-Walldorf, den symbolischen Scheck über € 6.000 entgegen. Grundlage ist ein zwischen dem örtlichen Unternehmen und dem Walldorfer Traditionsverein Ende August 2018 vereinbarter mehrjähriger Sponsoring- und Werbevertrag. Mit den finanziellen Mitteln soll insbesondere die Jugendarbeit des Vereins in den Bereichen Fußball, Karneval mit seinen Tanzgruppen, Tennis und Turnen gefördert werden. Der Verein ermöglicht dem Sponsor andererseits für seine weltweit agierende Firma und seine Produkte modernster Ultraschall- und Ultraviolett-Technik durch Banner, Anzeigen und Hinweise auf der Homepage zu werben. So entsteht eine Situation, von der wir glauben, dass beide Partner davon profitieren. Die Scheckübergabe erfolgte auf der Anlage des TC Grün-Weiss Walldorf, der Tennisabteilung der SKG. Can Emekci, Sohn des Firmengründers Bülent Emekci, hatte dabei ein Heimspiel, denn er spielt dort seit Jahren mit viel Freude Tennis.

100 Jahre Fußball in der SKG Walldorf

(hjv) Ein stolzes Jubiläum kündigt sich an. Im kommenden Jahr feiert unsere Fußballabteilung ihr hundertjähriges Bestehen. Hierzu erarbeitet derzeit der Abteilungsvorstand mit Michael Metzger an der Spitze ein umfangreiches Programm, das sich über das ganze Jahr erstrecken und alle Vereinsmitglieder, aber auch die Bevölkerung ansprechen soll.

Das älteste Foto (1923) aus dem Archiv: (vl) Fritz Nohl, Arthur Schneiuder, Andreas Weiß, Hugo Schneider, Wilhelm Jakob, Jakob Becker, Philipp Cezanne, Heinrich Schaffner, Adam Treutel, Adolf Cezanne, Philipp Steckenreiter, Adolf Klein, Ludwig Becker und Heinrich Lohr

Der Fußballsport kam aus Großbritannien und fand ab den 1880/90 er Jahren in Deutschland Zuspruch, insbesondere an den Universitäten und in bürgerlichen Kreisen. Denn Arbeiter verfügten weder über genügend Freizeit noch über finanzielle Mittel für die Ausrüstung. Erst durch die Sozialgesetzgebung der Weimarer Republik erreichte Fußball in den 1920 er Jahren auch die Arbeiterschichten und wurde somit zum Massenphänomen.

Eine gute Gelegenheit, einen Blick auf die Lebenssituation in Walldorf im August 1919 zu werfen. Der in seinen Auswirkungen furchtbare I. Weltkrieg war im November 1918 mit einer Revolution zu Ende gegangen. Die Monarchie war abgeschafft und durch eine Republik ersetzt worden. Bereits im Januar 1919 erfolgte die Wahl zur Nationalversammlung. Erstmals erhielten die Frauen das aktive und passive Wahlrecht und das Wahlalter wurde von 25 auf 20 Jahre herabgesetzt. Die Sozialdemokraten wurden mit 38 Prozent der Stimmen stärkste Kraft. In Walldorf erreichten sie sogar 61 Prozent der Stimmen. Die Gemeinderatswahlen bestätigten diesen Trend und Bürgermeister Lorenz Pons 7. wurde im Amt bestätigt. Die Walldorfer würdigten das Ereignis mit einem Fackelzug. Walldorf war damals ein kleiner, ländlich geprägter Ort mit 2.868 Einwohnern, wo jeder jeden kannte. Die Gasthäuser waren der gesellige Mittelpunkt des Gemeindelebens. Der Pfarrer beklagte von der Kanzel die Entfremdung von Kirche und Arbeiterschaft, weil insbesondere die jungen Leute dem sonntäglichen Gottesdienst fernblieben. Walldorf besaß bereits einen Bahnhof an der Riedbahn, die das Dorf mit Frankfurt verband. Dies ergab zusätzliche Arbeitsmöglichkeiten. Ein weiterer Meilenstein in der innerörtlichen Entwicklung war die Elektrizität: der Strom kam ins Dorf und veränderte die Lebensweise der Bevölkerung. Allerdings gab es weder eine zentrale Wasserversorgung noch Abwasserbeseitigung oder Müllabfuhr.

Auch die Damen waren einst Teil der SKG Fußballtradition

Das Jahr 1919 brachte neuen Aufschwung in das örtliche Vereinsleben. Der 1888 gegründete „Turnverein Walldorf“ vereinigte sich mit den „Freien Turnern“ zum „Freien Turn- und Sportverein“. Das Frauenturnen wurde eingeführt, ein Spielmannszug gebildet und eine Fußballabteilung gegründet. Bevor das erste Fußballspiel ausgetragen werden konnte, waren viele helfende Hände gefragt. Das Spielfeld musste mit Muskelkraft hergerichtet werden. Die Tore bestanden damals aus zusammengebundenen Fichtenstangen. Fußballschuhe, Bälle und Trikots wurden in Heimarbeit hergestellt. Zu den Auswärtsspielen ging es per Fahrrad oder zu Fuß. Umkleideräume gab es nicht. Dennoch: mit viel Begeisterung und Elan wurde Fußball gespielt, und zwar erfolgreich in der höchsten Spielklasse des Bereichs Hessen-Nassau! Bis zum abrupten Ende durch das Verbot und die Auflösung des Arbeitersportvereins 1933 durch die Nazis. Das Vereinsvermögen wurde beschlagnahmt. Erst nach Ende des II. Weltkriegs im Jahre 1946 war es in Walldorf wieder möglich, Fußball zu spielen und dies bis heute mit allen Höhen und Tiefen, wie sie gerade im Fußballsport erlebbar sind! Aber darüber wird im Einzelnen noch berichtet.

Zum Schluss: Einen ganz besonderen Dank allen Verantwortlichen im Vorstand. den Aktiven und den Helfern sowie Sponsoren der Fußballabteilung für ihren langjährigen, großartigen Einsatz und herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum! Glückauf für die kommenden Jahre!

Dauerkarten der Fußballer verfügbar

(vt) Die Dauerkarten für die Spiele der SKG Fußballer sind ab sofort beim Kiosk oder bei Michael Metzger, 1. Vorsitzender der Fußballabteilung, erhältlich. Die Preise liegen bei € 30,- für Erwachsene und € 20,- für Rentner 20,- pro Jahr.

Zusätzlich steht noch eine VIP Karte zur Verfügung. Diese wird entweder in Verbindung mit einer Bandenwerbung, einer Werbung im Schaukasten oder einer Spende kostenlos ausgegeben oder für einen Kostenbeitrag von € 150,- verkauft. Darin eingeschlossen ist die Verköstigung bei den Heimspielen.

Boxer engagieren sich bei der Müllsammelaktion

(hjv) An der zweiten städtischen Müllsammelaktion am Samstag, dem 29. September beteiligte sich auch ein engagiertes Team aus der SKG-Boxabteilung. Dabei wurde nicht nur das SKG-Gelände von Plastik und sonstigem Unrat befreit, sondern auch am Waldschwimmbad tatkräftige Mithilfe geleistet.

Organisatorin war die stv. Abteilungsleiterin Janine Knauf (Mitte mit Hund). Unterstützung fand sie durch Charlotte Ditsch und Markus Teipelke. Der Vorstand der SKG bedankt sich für diese beispielhafte Aktion

Gut besuchter Aktionstag auf frisch sanierten Plätzen

(vt) Als vormittags noch Regentropfen die frisch sanierten Tennisplätze befeuchteten, war es mit der Stimmung der Organisatoren des 14ten Aktionstages nicht unbedingt zum Besten bestellt.

Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand und verabschiedet Beitragserhöhung

(vt) Bei der Mitgliederversammlung der SKG Walldorf 1888 e.V. am 20. April 2018 standen einige wichtige Themen auf der Tagesordnung: eine Beitragserhöhung, runde Abteilungsjubiläen und Vorstandswahlen.