Wageningen 2014

boule69

Bild 1 von 4

(hjv) Der Besuch bei den holländischen Boule-Spielern in Wageningen gehört für die Walldorfer SKG bereits zur festen Tradition. In diesem Jahr konnten krankheitsbedingt nur 3 Walldorfer an der Fahrt teilnehmen. Zum ersten Mal übernahm der neue Abteilungsvorsitzende Klaus Berndt-Schmitz die Leitung der Tour, die vom 2. bis zum 4. Mai dauerte.

Nach dem Einchecken und dem obligatorischen ersten Stadtrundgang fand man sich dann auf dem Gelände des SSS Wageningen ein. Marlou Kursten und Ingeborg Leeftink waren extra ins Vereinsgebäude gekommen, um als Vertreterinnen der Städtepartnerschaft die Walldorfer Gäste zu begrüßen. Anschliessend flogen die ersten Kugeln, um sich auf die Besonderheiten der Wageninger Boule-Bahnen einzustellen. Am Samstag vormittag begann dann das Turnier, an dem insgesamt 10 Zweier-Teams (Doublettes) teilnahmen. Otto Milsch und Rudi Matzer bildeten das einzige rein deutsche Team. Klaus Berndt-Schmitz fand einen niederländischen Partner.

Aber alle Anstrengungen führten auch diesmal nicht zu einem Platz auf dem Treppchen; die holländische Übermacht war zu stark. Am Ende kamen leider nur die Plätze 7 und 9 für die SKGler heraus. Zum Gegenbesuch haben die Wageninger bereits zugesagt, am 7. September 2014 nach Walldorf zu kommen, um an den Stadtmeisterschaften im Boule teilzunehmen.

Den Abschluss der Fahrt bildete ein Besuch im Kröller-Müller-Museum, das inmitten des 5.400 Hektar großen Naturschutzgebietes „De Hoge Veluwe“ liegt. Hier sahen sich die Walldorfer Bilder von van Gogh, Picasso, Renoir, Manet, Mondriaan und vielen weiteren berühmten Meistern an. Besonders angetan war man auch vom Skulpturengarten mit über 150 teils sehr beeindruckenden Werken.