Jahreshauptversammlung 2022

(gs) Walter Klement, erster Vorsitzender des SKG Walldorf 1888 e.V., eröffnete um 20:10 Uhr die Versammlung und begrüßte herzlich die Anwesenden, namentlich unser Mitglied Edda Bassler, Ehrenbürgerin der Stadt Mörfelden-Walldorf, Bürgermeister Thomas Winkler, Erster Stadtrat Karsten Groß,Stadtrat Dr. Achim Sibeth und den Vertreter der örtlichen Presse, Dr. Alexander Koch. Von den gut 700 Vereinsmitgliedern hatten leider nur 32 Stimmberechtigte den Weg in den großen Saal  der SKG gefunden. In einer Minute des stillen Gedenkens erhoben sich die Anwesenden zu Ehren der im vergangenen Jahr verstorbenen beiden SKG-Mitglieder Ranate Krug und Eva Coutandin von ihren Plätzen.

Bürgermeister Thomas Winkler geht in seinem ausführlichen Grußwort auf die besonders umfangreiche direkte und indirekte Förderung der Vereine durch die Stadt Mörfelden-Walldorf ein, die in der Region beispielhaft sei. Die aus dem Jahre 2014 stammenden Zuschussrichtlinien seien von Sport- und Kulturamt überarbeitet und die Änderungen im Mai der Vereinskommission mündlich vorgestellt worden. Die neuen Regelungen sehen Verbesserungen, insbesondere im Jugend- und Übungsleiterbereich vor. Aber auch bei der Unterhaltung der vereinseigenen Anlagen soll es Zuschusserhöhungen geben. Jetzt müssen die neuen Richtlinien von den städtischen Gremien beschlossen werden. Dadurch gebe es Verzögerungen bei der Auszahlung der Zuschüsse. Winkler freue sich, dass nunmehr die Vereine ihre Aktivitäten wieder aufgenommen hätten und das für die örtliche Gemeinschaft wichtige Vereinsleben wieder an Schwung gewinne. Lobend erwähnte er die Aktivitäten der Bouleabteilung (Banner am Rathausplatz Walldorf) und die Initiative KulturRadeln der SKG. Einen besonderen Stellenwert für den Verein nehme der im Bau befindliche Rasenplatz ein.

Berichte des Vorstandes, der Abteilungen und der Kassenprüferinnen
Walter Klement ging in seinem Bericht im Einzelnen u.a. auf die positive Mitgliederentwicklung (rund 100 Neuzugänge im ersten Hj. 2022), die Fusion mit dem HSC Mörfelden, den Umbau des Fußballhartplatzes in einen Rasenplatz sowie die schwere Erkrankung des Schriftführers Markus Tron ein. Kritisch äußerte er sich zur Verzögerung bei der Auszahlung der Vereinszuschüsse 2022 und dass die Stadt den Verein zukünftig mit Pachtzinszahlungen für die von der Stadt vom Land Hessen gepachteten und von der SKG genutzten Sportflächen belasten wolle. Das beträfe nicht nur die SKG, sondern im Prinzip alle Sportvereine der Stadt. Dieser Plan konnte allerdings nicht umgesetzt werden, weil sich eine Mehrheit der Stadtverordneten dagegen ausgesprochen hat. Abschließend bedankte sich Walter Klement bei den Mitgliedern für ihre Treue zum Verein in schwierigen Corona-Zeiten.

Einige Vertreter*innen der Abteilungen gaben, zum Teil unter Hinweis auf ihre Berichte im letzten SKG-Journal, in einem kurzen Beitrag einen Überblick über die Arbeit in den Abteilungen, die durchgeführten Veranstaltungen, Mitgliederentwicklungen sowie Zukunftsplanungen.

Kassierer Gerd Ströhl stellte fest, dass die finanzielle Situation des Vereins insgesamt zufriedenstellend sei. Im Jahr 2021 habe sich in der Einnahmen- und Ausgabenrechnung der SKG Walldorf ein Überschuss von 54 T€ ergeben. Berücksichtigt man auch die in den Ausgaben nicht enthaltene Darlehenstilgung (28 T€), schrumpft der Überschuss auf 26 T€. In den Vorjahren hätten häufig Vorstandsmitglieder zum Jahresende mit Privatdarlehen die Finanzierungslücke bis zum Eingang der Mitgliedsbeiträge im kommenden Januar abgedeckt. Das war 2021 nicht nötig, denn die SKG erhielt mehr Zuschüsse der öffentlichen Hand als ursprünglich erwartet. Zum einen war der städtische Zuschuss mit 38 T€ wegen einer Neubewertung der Sportanlagen, Gebäude und Sanitäreinrichtungen um 4 T€ höher als kalkuliert, und zum anderen habe das Hessische Ministerium des Innern und für Sport 2021 ein Förderprogramm zur Mitgliedergewinnung aufgelegt, aus dem die SKG im Dezember 17,5 T€ erhalten habe.

Diese zusätzlichen Einnahmen haben auch dazu geführt, dass aktuell die SKG noch flüssig sei, obwohl der städtische Zuschuss, der normalerweise im Mai ausgezahlt werde, noch nicht eingegangen sei. Auch das Großprojekt Winterrasenplatz sei zu stemmen, selbst wenn man 15 Jahre lang monatlich zusätzlich 965 € für die Bedienung des 140 T€ – Winterrasendarlehens aufwenden müsse.

Kassenprüferin Ingetraud Germann (Abteilungsleiterin Gesang) berichtete über die am 7. Juni 2022 mit Elke Schmitt durchgeführte Kassenprüfung und übergab dazu ihren schriftlichen Bericht mit der Quintessenz: „Wir konnten keine wesentlichen Beanstandungen feststellen“. Mit dem Dank an den Vorstand für die geleistete Arbeit beantragte Ingetraud Germann die Entlastung des Kassierers sowie des Vorstandes des Gesamtvereins.

Der Vorsitzende lässt über den Antrag auf Entlastung des Kassierers und des Vorstandes abstimmen. Ergebnis der Abstimmung: JA 31, NEIN 0, ENTHALTUNG 2. Damit sind der Kassierer Gerd Ströhl und der Vorstand einstimmig entlastet.

Winterrasenplatz und Fusion mit dem HSC Mörfelden
Als Projektleiter ergänzte Hans-Jürgen Vorndran hinsichtlich des Winterrasenplatzes seinen ausführlichen Bericht (siehe Seite 19 ff im letzten Journal) zu dem schwierigen und langwierigen 400 T€ – Projekts um einige aktuelle Informationen: Mit der VOBA DA-Südhessen konnte am 24. Mai 2022 ein Kreditvertrag über 140 T€ abgeschlossen werden. Das Innenministerium teilte am 30. Mai 2022 mit, dass die Unterlagen abschließend geprüft seien und die Vollständigkeit bestätigt werde. Der Zuschussantrag (über 50 T€) sei „in finaler Bearbeitung“. Die Bauarbeiten schreiten seit dem ersten Spatenstich am 10. Mai 2022 zügig voran. Abschließend verwies Vorndran auf den Spendenaufruf des Vorstands und bat die Mitglieder um finanzielle Unterstützung für das insbesondere für die Fußballjugend so wichtige Vorhaben.

Sodann trägt Vorndran den Inhalt der Beschlüsse zur Fusion mit dem HSC Mörfelden im Einzelnen vor, die mit der Spielzeit 2022/23 wirksam werden soll. Ein zu übertragendes Vermögen des HSC sei nicht vorhanden. Der HSC wird sich auflösen und die Spieler wechseln, so sie dies wollen, zur SKG. Die entsprechenden Anträge sind fristgerecht zum 30. April 2022 beim Hessischen Fußballverband gestellt worden. Ebenso wurde ein Fusionsvertrag mit dem HSC abgeschlossen.

Die Mitgliederversammlung stimmte der Fusion mit dem HSC Mörfelden mit 33 Ja-Stimmen ohne Enthaltungen oder Nein-Stimmen zu. Damit wurden die Beschlüsse der Fußballabteilung und des Erweiterten Vorstands einstimmig bestätigt.

Ehrungen und Ergänzungswahl einer Schriftführerin/eines Schriftführers
Trotz intensiver Nachfragen und Gespräche ist es dem SKG-Vorstand nicht gelungen, eine Kandidatin/einen Kandidaten für das Amt des Schriftführers zu finden, das seit der Erkrankung von Markus Tron vom stellvertretenden Vorsitzenden Hans-Jürgen Vorndran trotz Mehrfachbelastung kommissarisch ausgeführt wird. Da auch aus der Versammlung auf Befragen niemand bereit war, für das Amt zu kandidieren, wird sich dieser Tagesordnungspunkt auf der Agenda der nächsten Mitgliederversammlung wiederfinden.

Hans-Jürgen Vorndran nahm die Ehrungen langjähriger, verdienter Mitglieder vor. In diesem Jahr konnten zehn Mitglieder für 15jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Bronze, sechs Mitglieder für 25jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Silber und zwei Mitglieder für 40jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet werden. Zudem erhalten drei Mitglieder für 50jährige Mitgliedschaft als Ehrengeschenk den Zinnteller der SKG Walldorf.

Alle zu Ehrenden waren persönlich eingeladen worden, um an der JHV teilzunehmen. Leider haben nur fünf Mitglieder an diesem Abend die anerkennenden Auszeichnungen entgegennehmen können: Rifat Arslan, Fußball; Walter Klement, Bahnengolf, Boule und Fußball; Siggi Ratz, Gesundheitssport (alle Bronze); Carl Otto Milsch, Boule; Horst Herwig Schäfer, Gesang (beide Silber).
Der Vorsitzende Walter Klement dankte allen Anwesenden herzlich für die Teilnahme und wünschte einen guten Nachhauseweg. Er schloss die Veranstaltung um 21:20 Uhr mit den Worten: „Bleiben Sie gesund und Ihrem Traditionsverein SKG Walldorf 1888 e.V. weiterhin treu.“