Spatenstich für den neuen Rasenplatz

(hjv) Endlich war es so weit! Am 9. Mai wurde der erste Spatenstich für die Umwandlung des Hartplatzes in einen Rasenplatz vollzogen. Viele Gäste waren gekommen. So konnte bei herrlichem Sommerwetter Walter Klement, Vorsitzender der SKG Walldorf, die Vertreter des Magistrats mit Bürgermeister Thomas Winkler an der Spitze begrüßen. Der Kreis­fuß­ball­verband wurde durch Dr. Klaus Ilschner vertreten, der ebenso ein lobendes Grußwort sprach wie der Erste Stadtrat Karsten Groß. Für die Presse begleitete Ursula Friedrich (FNP) die Veranstaltung. Weiterlesen

Stadtmeisterschaften der Hobbyvolleyballer wiederbelebt!

(sp) Die Tradition der Stadtmeisterschaften der Hobbyvolleyballer:innen hier in Mörfelden-Walldorf ist wiederbelebt! Am 30. April waren ab 9.30 Uhr sieben leidenschaftliche Teams am Start. Nach dem Auslosen der zwei Gruppen begannen die Matches auf zwei Feldern in der Sporthalle der „Bertha“. Weiterlesen

Aus Asche wird Rasen

(vt) Es dauert nicht mehr lange, bis die Bagger die Arbeiten der Holzfäller fortsetzen und für den neuen Rasenplatz den Aushub beginnen.

Für die Jugend und für die Zukunft der SKG Fußballer wird zwischen der Tennisanlage und dem SKG Ver­eins­haus eine neuer Winterrasenplatz ent­stehen. Mit Flutlicht und kleinen Tribünen soll er die Basis für ein neues Ju­gend­konzept und den schon voll­zo­genen Zu­sam­men­schluss des HSC Mör­felden mit der SKG Fußballabteilung sein.

KulturRadeln 2022

(gs) Diese neue Sparte der SKG Walldorf startete im Januar dieses Jahres mit einer Vortragsreihe zum Thema Kirche und Kies. Dabei geht es um die vielen Baggerseen rund um Walldorf, das Geschäft mit Sand und Kies, die Geschichte der Waldenser und ihre Ansiedlung in Hessen.

Im März begann man mit den Radtouren, die bisher Langen, Gehspitzweiher und Neu-Isenburg, den Raunheimer Waldsee und Mainz mit der Maaraue zum Ziel hatten.

Gastrednerin und Waldenser-Expertin Helga Dusse, die viele Jahre die Walldorfer Heimatgeschichte und die Geschichte der Waldenser erforscht hat, stellte beim KulturTreffen am 7. April anhand der Schautafeln des Hugenotten- und Wal­den­ser­pfades diesen Pilgerweg vor. Dabei wies sie aus aktuellem Anlass auf die lange Migrationsgeschichte Walldorfs von der Ansiedlung der Waldenser bis heute hin: Heimatvertriebene im 2. Weltkrieg und vor den Kriegen auf dem Balkan, in Syrien und derzeit aus der Ukraine geflohene Menschen.

Den zweiten Teil ihres Vortrages wird Frau Dusse beim nächsten KulturTreffen am 28. April halten. Bei diesem Treffen werden auch die für Mai und Juni geplanten Radtouren be­sprochen.

Ein Termin steht bereits fest: am Sonn­tag, den 15. Mai wird Pfar­rer Schneider-Trotier um 16.00 Uhr den KulturRadlern im Ge­mein­de­haus der Fran­zö­si­sch-Re­formierten Gemeinde Offenbach, Herrrnstraße 66, die Geschichte der nach Offenbach gekommenen Hugenotten vorstellen. Im Anschluss gibt es Gelegenheit, die Französische Kirche zu besichtigen.

Auch nicht Rad Fahrende können gerne am Vortrag und der Kirchenbesichtigung teilnehmen. Radler, denen die Ge­samt­strecke zu lang ist, können mit Hilfe der Bahn abkürzen, z. B. mit der S9 ab Stadion bis Offenbach-Marktplatz, ganz in der Nähe des Gemeindezenttrums.

Gerd Ströhl berichtete, dass er zum diesjährigen Stadtradeln (22. Mai bis 11. Juni) ein Team KulturRadeln angemeldet hat und bat die Teilnehmer, sich möglichst zahlreich in diesem Team anzumelden und viele Kilometer zu erstrampeln. Er selbst hat wie schon im Vorjahr als Tourleiter insgesamt fünf Touren beim städtischen Organisationsteam angemeldet.

Nächste Termine KulturRadeln 2022:
Sonntag, 24. April, 11.00 Uhr: Radtour zur Mathildenhöhe Darmstadt, 48 km. Treff an der Minigolfanlage der SKG Walldorf
Donnerstag, 28. April, 19.00 Uhr: Vortrag von Frau Dusse (Teil 2) und Vorstellung des Tourenplans für Mai und Juni unter Ein­be­ziehung des Stadtradelns (im Kleinen Saal der SKG Walldorf, In der Trift 5-7)
Sonntag, 15. Mai, 13.30 Uhr: Radtour nach Offenbach, 50 km. Treff an der Minigolfanlage der SKG Walldorf